Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Über uns... Vorstand Jungschützen Jugendtraining Jugendvorstand 72 Stunden Aktion Klassissimo Tambourcorps Tambourcorps Probe Tambourcorps Geschichte Schießsport Training Schießergebnisse Historisches Vereinsgeschichte Vereinsgeschichte2 Vereinsgeschichte3 Vereinsgeschichte4 Vereinsgeschichte5 Majestäten König Prinz Schülerprinz Schützenliesel Bürgerkönig höhere Titel Könige höhere Titel Jugend Bezirkslschützenliesel Termine Einladung Links Danke an... Gästebuch Impressum Kontakt 

Tambourcorps Geschichte

zurück

Über uns...

Nachdem sich im Jahre 1956 die Schützengesellschaft im Lokal Mahler gründete, hatte Christian Landsberg bereits 1958 den Wunsch, ein vereinseigenes Schützen-Tambourcorps zu schaffen.Seine musikalische Ausbildung hatte er sich beim Militär-Musikdienst erworben und später dann im Feuerwehr-Spielmannszug Ippendorf sein Können optimiert. Er bildete anfangs alle Spielleute aus, sowohl die Flötisten auf der hölzernen Querflöte und den Fürst-Pless Jagdhörnern, als auch die Trommler. Schnell wuchs der Spielmannszug und so konnte Christian bereits am 18. Januar 1959 - Sebastianustag - das neue Corps vorstellen. Einige Spielleute hatten noch keine eigene Tracht, diese war ausgeliehen, so die Chronik aus diesem Jahr. War auch das musikalische Angebot noch klein, so konnten sich doch die flotten und fanden große Anerkennung. Allein die Kombination dieser Musik mit Jagdhorn und Trommel ist in Bonn einzigartig. Ludwig Mack, Ernst Windheuser und Michael Strahl übernahmen später die Ausbildung der Trommler; Peter Friedrichs, Jakob R., Renate und Marion T. sowie Nadine Wilke bildeten die Flötisten aus.1968 war ein Jahr der Auffrischung mit vielen jungen Mitgliedern, darunter erstmals auch Mädchen. Eifrig lernten sie die Flötentöne, den Ruf, Wirbel und andere wichtige Fachbegriffe der Marschmusik.Schwerpunkt der musikalischen Einsätze waren die Umzüge bei befreundeten Bruderschaften an Schützenfesten, Krönungsbällen,Jubiläen etc.Heute spielt das Schützen-Tambourcorps mit seinen 14 Mitgliedern bei fast allen Gelegenheiten, z.B. auf Schützenfesten, Seniorenfahrten, beim Martinszug, im Karneval und auf diversen Festen des Ortsausschusses. Freundschaften mit anderen Musikvereinen bildeten sich über die Jahre und so traf man sich in Xanten mit dem Spielmannszug der St. Victor-Bruderschaft, dem kurfürstlichen Trompetercorps in Rheda-Wiedenbrück und dem Spielmannszug Grün-Weiß Oberkassel zu Freundschaftstreffen, Schützenfesten und -bällen und Tambour-Wett-streiten.Ebenso unvergessen ist die jahrelange Teilnahme am Bonner Rosenmontagszug, eine Abwechslung vom Schützen-alltag und als ein besonderer Höhepunkt gilt der musikalische Besuch beim damaligen Bundespräsidenten-Ehepaar Heinrich und Wilhelmine Lübke auf dem Venusberg.Zu den zahlreichen Terminen und Auftritten fuhren die Mitglieder des Tambourcorps jahrzehntelang mit Hubert Görgen, der sich eigens für diesen Personen- und Instrumententransport einen Kleinbus zulegte. Das ist wahre Leidenschaft und darum auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den zu früh verstorbenen Spielmann und Beckenschläger.Dem Schützen-Tambourcorps standen als Tambourmajore in den vergangenen 50 Jahren vor: Christian Landsberg (Gründer), Hermann Melchers, Michael Strahl, Josef Köster, Dieter Kalitzki und heute Dirk Bahrouz, zweiter Tambour-major ist derzeit Heinz Heindrichs.

Das Tambourcorps Ippendorf - eine Erfolgsgeschichte

Text: Michael Strahl



St. Seb. Schützengesellschaft Ippendorf 1956 e. V.




mailto:info@schuetzen-ippendorf.de